Zusatz-Infos anzeigen:
SA 20.05.
18 UHR

Schwabach Stadtkirche St. Johannes und St. Martin

SA 20.05. / 18 UHR

Eröffnungskonzert fränkischer sommer 20171

Die Macht der Musik – ein ideales Motto für den Auftakt des fränkischen sommers, denn genau um diese Macht der Musik geht es in Händels oratorischer Ode: Musik kann alle Gefühle, alle Affekte erwecken und verstärken – und Händel findet für jede Emotion eine wirkmächtige musikalische Gestalt.

Heidi Elisabeth Meier Sopran
Christoph Prégardien Tenor
Christian Immler Bariton
Kammerchor der Universität Erlangen-Nürnberg
L’Orfeo Barockorchester
Julian Christoph Tölle Leitung

Programm:
Georg Friedrich Händel (1685–1759): Alexander´s Feast or the Power of Music / Ode zu Ehren der heiligen Cäcilia

SO 21.05.
19 UHR

Nürnberg St. Egidienkirche

SO 21.05. / 19 UHR

Eröffnungskonzert fränkischer sommer 20172

Die Macht der Musik – ein ideales Motto für den Auftakt des fränkischen sommers, denn genau um diese Macht der Musik geht es in Händels oratorischer Ode: Musik kann alle Gefühle, alle Affekte erwecken und verstärken – und Händel findet für jede Emotion eine wirkmächtige musikalische Gestalt.

Heidi Elisabeth Meier Sopran
Christoph Prégardien Tenor
Christian Immler Bariton
Kammerchor der Universität Erlangen-Nürnberg
L’Orfeo Barockorchester
Julian Christoph Tölle Leitung

Programm:
Georg Friedrich Händel (1685–1759): Alexander´s Feast or the Power of Music / Ode zu Ehren der heiligen Cäcilia

SA 27.05.
20 UHR

Nürnberg-Kraftshof St. Georg

SA 27.05. / 20 UHR

anarchic harmonies –
frescobaldi & cage3

Verblüffend und faszinierend: Die Instrumente – reizvoll verwandte »Blasinstrumente« Posaune und Akkordeon. Das Spiel – intensiv, meditativ selbstvergessen, berückend. Die Musik – von Girolamo Frescobaldi und John Cage.

Stefan Hussong Akkordeon
Mike Svoboda Alt- und Tenor-Trombone

Programm:
Girolamo Frescobaldi (1583–1643): Canzonen
John Cage (1912–1992): Harmonies from Apartment House 1776 (1976)

SO 28.05.
19 UHR

Erlangen Hugenottenkirche

SO 28.05. / 19 UHR

Lust auf Romantik4

Im fränkischen sommer 2015 verzauberte er das Publikum mit Barroco Español: Der weltweit erfolgreiche Bratscher Nils Mönkemeyer entlockt seinem Instrument nicht nur eine beeindruckende Vielfalt von Emotionen und Klangfarben, sondern er spielt auch unglaublich virtuos!

Nils Mönkemeyer Viola
William Youn Klavier

Programm:
Robert Schumann: Fantasiestücke op. 73
Johannes Brahms: Ungarische Tänze (Auswahl) / Sonate f-Moll op. 120 Nr. 1 / Balladen op. 10 Nr. 1 und 2 / Sonate Es-Dur op. 120 Nr. 2
Robert Schumann, Albert Dietrich, Johannes Brahms: Intermezzo und Scherzo aus der FAE-Sonate

FR 02.06.
18 UHR

Schillingsfürst Schloss

FR 02.06. / 18 UHR

An die ferne Geliebte5

Im Barock-Schloss Schillingsfürst: Der international erfolgreiche lyrische Tenor Jan Kobow und die junge ungarische Pianistin Petra Somlai, Gewinnerin des renommierten Klavierwettbewerbs von Brügge, mit Liedern von Beethoven und Schubert, den ersten Giganten des Kunstlieds.

Jan Kobow Tenor
Petra Somlai Klavier

Programm:
Ludwig van Beethoven: Liederzyklus An die ferne Geliebte, Pathétique
Franz Schubert: ausgewählte Lieder, Ungarische Melodie
CPE Bach, Haydn, Schubert: Shakespeare-Lieder

FR 02.06.
20.15 UHR

Schillingsfürst Schloss

FR 02.06. / 20.15 UHR

An die ferne Geliebte6

Im Barock-Schloss Schillingsfürst: Der international erfolgreiche lyrische Tenor Jan Kobow und die junge ungarische Pianistin Petra Somlai, Gewinnerin des renommierten Klavierwettbewerbs von Brügge, mit Liedern von Beethoven und Schubert, den ersten Giganten des Kunstlieds.

Jan Kobow Tenor
Petra Somlai Klavier

Programm:
Ludwig van Beethoven: Liederzyklus An die ferne Geliebte, Pathétique
Franz Schubert: ausgewählte Lieder, Ungarische Melodie
CPE Bach, Haydn, Schubert: Shakespeare-Lieder

SA 10.06.
20 UHR

Rothenburg o. d. Tauber Reichsstadthalle

SA 10.06. / 20 UHR

Symphonische Meilensteine7

Was eignet sich besser für ein Sommer-Konzert-Vergnügen als die »Italienische«, Mendelssohns vierte Symphonie? Eine Italienreise lieferte ihm die Inspiration: In der lichtdurchfluteten Welt des Südens entstand ein Werk voll leidenschaftlicher Glut und überschäumender Lebensfreude – die symphonische Reflexion »südlichen Lebensgefühls« eines großen Künstlers.

Pawel Zalejski Violine
ensemble KONTRASTE
Julian Christoph Tölle Leitung

Programm:
Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie Nr. 4 A-Dur op. 90 »Italienische«
Johannes Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77

SO 11.06.
19 UHR

Greding Stadtpfarrkirche St. Jakobus

SO 11.06. / 19 UHR

Symphonische Meilensteine8

Was eignet sich besser für ein Sommer-Konzert-Vergnügen als die »Italienische«, Mendelssohns vierte Symphonie? Eine Italienreise lieferte ihm die Inspiration: In der lichtdurchfluteten Welt des Südens entstand ein Werk voll leidenschaftlicher Glut und überschäumender Lebensfreude – die symphonische Reflexion »südlichen Lebensgefühls« eines großen Künstlers.

Pawel Zalejski Violine
ensemble KONTRASTE
Julian Christoph Tölle Leitung

Programm:
Felix Mendelssohn Bartholdy: Symphonie Nr. 4 A-Dur op. 90 »Italienische«
Johannes Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77

FR 16.06.
20 UHR

Fürth St. Paul

FR 16.06. / 20 UHR

Bach!9

Das Jahr 2017 steht im Zeichen der Reformation, denn Martin Luthers Thesenanschlag in Wittenberg jährt sich zum 500. Mal. Johann Sebastian Bach fühlte sich dem lutherischen Geist der Reformation besonders verbunden, seine Kantaten sind lebendige musikalische Zeugnisse dafür.

Sarah Wegener Sopran
David Allsopp Altus
Thomas Hobbs Tenor
Peter Harvey Bass
Kammerchor Stuttgart
Barockorchester Stuttgart
Frieder Bernius Leitung

Programm:
Johann Sebastian Bach:
Ein feste Burg ist unser Gott, Kantate für Soli, Chor und Orchester BWV 80
Missa g-Moll für Soli, Chor und Orchester BWV 235, »Lutherische Messe«
Gott der Herr, ist Sonn zum Reformationsfest und Schild, Kantate für BWV 79 für Soli Chor und Orchester

SA 17.06.
20 UHR

Altdorf Betsaal im Wichernhaus

SA 17.06. / 20 UHR

Strahlende Sonne –
Leuchtendes Gold10

Mitreißende, intensive und in jeder Hinsicht außergewöhnliche Konzerte sind das Markenzeichen des ensembles KONTRASTE – der Name ist Programm.

ensemble KONTRASTE

Programm:
Franz Schubert (1797–1828) – Streichtrio B-Dur D 471 (1816)
Jörg Widmann (*1973): Oktett (2004)
Max Reger: Klarinettenquintett A-Dur op.146 (1915)

SO 18.06.
19 UHR

Spalt St. Nikolauskirche

SO 18.06. / 19 UHR

pas de deux11

Der Geigenvirtuose Daniel Gaede – schon mit 27 Jahren war er Konzertmeister der Wiener Philharmoniker – und die solistisch wie kammermusikalisch international agierende Pianistin Xuesu Liu spüren mit gestalterischer Souveränität den emotionalen Facetten dreier Komponisten nach – in perfekter Harmonie.

Daniel Gaede Violine
Xuesu Liu Klavier

Programm:
Antonín Dvořák (1841–1904): Sonatine G-Dur op. 100
Erich Korngold (1897–1957): Schneemann / Mariettas Lied / 4 Stücke op. 11 / Tanzlied des Pierrot / César Franck (1822–1890): Violinsonate A-Dur

FR 23.06.
20 UHR

Unterkrumbach Schreinerei »Die Möbelmacher«

FR 23.06. / 20 UHR

Olivia Trummer & Roland Satterwhite12

Die Kreativwelten der stArt-Jazz-Pianistin Olivia Trummer und des Multi-Instrumentalisten Roland Satterwhite: zwischen der herausfordernden Energie New Yorks und der vibrierend kreativen Atmosphäre Berlins, sie zwischen Klassik und Jazz, er zwischen Balkanjazz und Flamenco.

Olivia Trummer Klavier, Gesang
Roland Satterwhite Violine, Viola, Gesang

Programm:
Eigene Kompositionen und bekannte Jazz-Standards

SA 24.06.
20 UHR

Langenzenn Open air im Klosterhof

SA 24.06. / 20 UHR

Singer Pur – Sagenhaft13

Singer Pur – dreimalige ECHO-Preisträger, eine der bedeutendsten A-Cappella-Formationen im Spannungsfeld von Alter und Neuer Musik. Es ist sagenhaft, was die fünf Sänger und ihre Sopranistin alles entdeckt haben in der Schatztruhe der Märchen, Sagen und Legenden – und charmant, witzig, mit enormer Spielfreude und gewaltigem Stimmzauber zum Besten geben.

Singer Pur
Claudia Reinhard Sopran
Rüdiger Ballhorn Tenor
Markus Zapp Tenor
Manuel Marwitz Tenor
Reiner Schneider-Waterberg Bariton
Marcus Schmidl Bass

Programm:
Märchen, Sagen und Legenden für Stimmen

SO 25.06.
19 UHR

Ansbach Prunksaal der Residenz

SO 25.06. / 19 UHR

Wenn der Vater mit dem Sohne ...!14

Freunde des Kunstlieds kennen den lyrischen Tenor Christoph Prégardien seit Jahrzehnten als einen der besten Liedinterpreten unserer Zeit. Er singt Lieder einfach wunderbar, klug interpretierend, unter die Haut gehend. Mittlerweile macht auch sein Sohn Julian Furore, wer ihn etwa einmal als Evangelist in Bachpassionen gehört hat, wird dies nicht vergessen.

Christoph Prégardien Tenor
Julian Prégardien Tenor
Michael Gees Klavier

Programm:
Lieder von Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Friedrich Silcher, Franz Schubert und Johannes Brahms

FR 30.06.
20 UHR

Hilpoltstein St. Johannes

FR 30.06. / 20 UHR

Armida Quartett – Thème russe15

Erster Preis, Publikumspreis und sechs Sonderpreise beim Internationalen Musikwettbewerb der ARD 2012, »Rising Star« der European Concert Hall Organisation – das junge Armida-Quartett macht weltweit Furore. »Man fühlt sich durchgeschüttelt und wachgerüttelt durch die schonungslose Spielkultur dieser jungen Streicher«, schrieb die Neue Musikzeitung.

Armida Quartett
Martin Funda Violine
Johanna Steammler Violine
Teresa Schwamm Viola
Peter-Philipp Staemmler Violoncello

Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart: Streichquartett Nr. 17 B-Dur KV 458 Jagd-Quartett
Dmitrij Schostakowitsch: Streichquartett Nr. 9 Es-Dur op. 117 (1964)
Ludwig van Beethoven: Streichquartett Nr. 7 F-Dur op. 59/1 / Rasumowsky-Quartett 1

SO 02.07.
19 UHR

Wolframs-Eschenbach Liebfrauenmünster

SO 02.07. / 19 UHR

Inspired by love16

»Noch nie hat man von einer Blockflöte Töne gehört, die so mühelos und so differenziert auf der gesamten Bandbreite von Klangfarbe und Dynamik gespielt wurden«, schrieb der »Corriere della Sera« in Mailand über Stefan Temmingh, den jungen, gefeierten Blockflötisten. Die jüngste Auszeichnung: Preisträger bei ECHO KLASSIK 2016 als Instrumentalist (Flöte) des Jahres!

Dorothee Mields Sopran
Stefan Temmingh Blockflöte
Domen Marincic Viola da Gamba, Violoncello
Wiebke Weidanz Cembalo

Programm:
Szenen der Liebe aus dem London des 18. Jahrhunderts
Werke von Arcangelo Corelli, Solomon Eccles, Georg Friedrich Händel, Frederick Nussen, Johann Christoph Pepusch, Henry Purcell

FR 07.07.
20 UHR

Greding Martinsbasilika

FR 07.07. / 20 UHR

Luthers Laute17

Wer den Countertenor Franz Vitzthum und den Lautenisten Julian Behr mit Liedern und Lautenstücken der Renaissance gehört hat, der wird immer mehr davon hören wollen! Franz Vitzthum verzaubert mit schlankem, fast süßem Ton, er und Julian Behr sind ein wunderbares Team, das die alte Literatur mit viel Bedacht zum Leben erweckt.

Franz Vitzthum Countertenor
Julian Behr Renaissancelauten

Programm:
Musik aus dem Umfeld Martin Luthers, mit Werken von Ludwig Senfl, Hans Newsidler, Raitis Grigalis u.a.

SA 08.07.
20 UHR

Brombachsee Erlebnisschifffahrt

SA 08.07. / 20 UHR

Best of Lizzy Aumeier18

Wer kennt sie nicht – Lizzy Aumeier? Ihr Kapital? Ein Kontrabass, treffsicherer Witz, Spontaneität, Schlagfertigkeit, Selbstironie und, daraus macht sie kein Hehl, ihr Körper, eine »Barbie-Fehlpressung«. »Diese spartensprengende, unbremsbare Künstlerin ist ein Unikattalent« (AZ).

Lizzy Aumeier Kontrabass, Kabarett
Svetlana Klimova Klavier

Programm:
Musikkabarett auf dem Schiff

SO 09.07.
19 UHR

Nürnberg-Mögeldorf St. Nikolaus und St. Ulrich

SO 09.07. / 19 UHR

Vulnerasti cor meum19

Ein Top-Star der Barockszene: Die katalanische Sängerin Nuria Rial verzauberte schon im letzten fränkischen sommer mit ihrem weichen, klaren Sopran und ihrer schwerelosen Virtuosität das Publikum. »Diese Frau geht unter die Haut, wenn Nuria Rial singt, zeigt sie, was pure Schönheit ist. Ihre Stimme kann streicheln, ohne den Körper zu benutzen«. (Echo Klassik-Magazin).

Nuria Rial Sopran
Les Cornets Noirs
Gebhard David Zink
Bork-Frithjof Smith Zink
Patrick Sepec Violoncello
Matthias Spaeter Theorbe
Johannes Strobl Truhenorgel

Programm:
Werke von Monteverdi, Gabrielli, Palestrina, Cazzati, u.a.

FR 14.07.
20 UHR

Nürnberg Frauenkirche

FR 14.07. / 20 UHR

Schubertiade20

Schubertiade – so bezeichnete man schon zu Leb­zeiten des Komponisten die geselligen Treffen seines großen Freundes- und Künstlerkreises. Da wurde gelesen, gesungen, gegessen, getanzt, gespielt – und im Mittelpunkt immer Schubert und seine Musik. Für ihn waren diese Kreise Forum und Inspirationsquelle. Vieles, besonders die mehrstimmigen Gesänge, entstand in diesem Umfeld.

Marie Heeschen Sopran
Rita Kaufmann Klavier
Stanko Madic Violine
Kammerchor der Universität Erlangen-Nürnberg
Julian Christoph Tölle Leitung

Programm:
Franz Schubert:
Mirjams Siegesgesang Kantate D 942 / Drei Chöre Opus 112 / Nachthelle D 892 / Der 23. Psalm D 706 / An die Sonne D 439 / Der Tanz D 826 / A-Dur Sonate D 574 / C-Dur Fantasie »Sei mir gegrüßt« D 934

SA 15.07.
18 UHR

Obernzenn Blaues Schloss

SA 15.07. / 18 UHR

»Wenn Musik der Liebe Nahrung ist …«21

Musik durchzieht seine Dramen und Sonette wie ein Goldfaden: Vor 400 Jahren starb der große englische Dichter William Shakespeare – Grund genug für Hille Perl, Kristin von der Goltz und Lee Santana, dem Meister ihre Reverenz zu erweisen, mit einem Abend voller musikalischer Poesie und Shakespeare-Sonetten in der wunderbaren Übersetzung von Rainer Iwersen.

Hille Perl Viola da Gamba
Kristin von der Goltz Barockcello und Altovioloncello
Lee Santana Englische Theorbe und Renaissance-Laute

Programm:
Musik und Text zum 400. Todestag von William Shakespeare
Shakespeare-Sonette und Musik von Robert Johnson, John Dowland, Christopher Simpson, Nicola Francesco Haym, Henry Purcell

SA 15.07.
20.15 UHR

Obernzenn Blaues Schloss

SA 15.07. / 20.15 UHR

»Wenn Musik der Liebe Nahrung ist …«22

Musik durchzieht seine Dramen und Sonette wie ein Goldfaden: Vor 400 Jahren starb der große englische Dichter William Shakespeare – Grund genug für Hille Perl, Kristin von der Goltz und Lee Santana, dem Meister ihre Reverenz zu erweisen, mit einem Abend voller musikalischer Poesie und Shakespeare-Sonetten in der wunderbaren Übersetzung von Rainer Iwersen.

Hille Perl Viola da Gamba
Kristin von der Goltz Barockcello und Altovioloncello
Lee Santana Englische Theorbe und Renaissance-Laute

Programm:
Musik und Text zum 400. Todestag von William Shakespeare
Shakespeare-Sonette und Musik von Robert Johnson, John Dowland, Christopher Simpson, Nicola Francesco Haym, Henry Purcell

SO 16.07.
16 UHR

Colmberg Burg Colmberg

SO 16.07. / 16 UHR

NeoBarock – Mozart!23

NeoBarock präsentiert Alte Musik als Ereignis, als etwas Unerhörtes, so als wäre sie gerade erst entstanden. Das mehrfach ausgezeichnete Ensemble – »Echo«-Preisträger von 2014 – erreicht dies mit faszinierendem Zusammenspiel sowie klanglicher Homogenität und Intensität.

NeoBarock
Volker Möller Violine
Maren Ries Viola
Ariane Spiegel Violoncello

Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791):
Adagio und Fuge, KV 404a/IV / Divertimento Es-Dur, KV 563

SO 16.07.
18.15 UHR

Colmberg Burg Colmberg

SO 16.07. / 18.15 UHR

NeoBarock – Mozart!24

NeoBarock präsentiert Alte Musik als Ereignis, als etwas Unerhörtes, so als wäre sie gerade erst entstanden. Das mehrfach ausgezeichnete Ensemble – »Echo«-Preisträger von 2014 – erreicht dies mit faszinierendem Zusammenspiel sowie klanglicher Homogenität und Intensität.

NeoBarock
Volker Möller Violine
Maren Ries Viola
Ariane Spiegel Violoncello

Programm:
Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791):
Adagio und Fuge, KV 404a/IV / Divertimento Es-Dur, KV 563

FR 21.07.
20 UHR

Rothenburg o. d. Tauber Kaisersaal des Rathauses

FR 21.07. / 20 UHR

Singphoniker – Carl Orff und die Comedian Harmonists25

Kann man das, darf man das? Veronika, der Lenz ist da, der Dauerbrenner der Comedian Harmonists, Seite an Seite mit Si puer cum puellula aus Carmina Burana von Carl Orff? Man darf und man kann, wenn man Singphoniker heißt!

Singphoniker Vokalensemble
Johannes Euler Countertenor
Daniel Schreiber Tenor
Henning Jensen Tenor
Berno Scharpf Klavier, Bariton
Michael Mantaj Bassbariton
Christian Schmidt Bass

Programm:
Carl Orff: Auszüge aus Die Kluge und Der Mond, u.a.
Comedian Harmonists: Guter Mond, Veronika der Lenz ist da, u. a.

SO 23.07.
19 UHR

Kalbensteinberg Rieterkirche St. Marien und Christophorus

SO 23.07. / 19 UHR

Musikalische Landlust26

Barocke Kostbarkeiten in einem sommerlich heiteren Konzertprogramm: »Musikalische Landlust« – benannt nach dem gleichnamigen Kantaten-Zyklus des damals berühmten Opernkomponisten Reinhard Keiser. Seine idyllischen Naturschilderungen und die Stimme der Expertin für Alte Musik Gabriele Hierdeis: Eine musikalische Lust!

Gabriele Hierdeis Sopran
Christoph Heidemann Barockvioline
Jürgen Banholzer Cembalo, Orgel
Gesine Petersmann Barockcello

Programm:
Reinhard Keiser (1674–1739): Kantaten aus dem Zyklus Musikalische Landlust
Georg Friedrich Händel (1685–1759): Auswahl aus Neun deutsche Arien
Heinrich Ignaz Franz Biber (1644–1704): Violinsonaten
Johann Sebastian Bach (1685–1750) aus der Kantate BWV 144 »Genügsamkeit«

FR 28.07.
21.30 UHR

Dinkelsbühl Open air im Spitalhof

FR 28.07. / 21.30 UHR

Zauberflöte – Eine Prüfung27

Ein europaweiter Erfolg: Gegen weihevolle Freimaurer-Betulichkeit in traditionellen Opern­inszenierungen setzt diese Produktion der Zauberflöte augenzwinkernd und mit subversiver Ironie auf Märchenspiel und Ausstattungszauber.

Daniel Gloger Countertenor
Thalias Kompagnons
Joachim Torbahn Puppen
Tristan Vogt Puppen
ensemble KONTRASTE

Programm:
Musikalisches Volkstheater mit Pappe, Puppen, Projektionen nach Wolfgang Amadeus Mozart und Emanuel Schikaneder

SA 29.07.
20 UHR

Bubenreuth Maria Heimsuchung

SA 29.07. / 20 UHR

Solo-Recital28

Daniel Müller-Schott gehört zu den Besten seines Fachs – ausgebildet von Musikerlegenden wie Heinrich Schiff und Mstislav Rostropowitsch, mit Preisen überhäuft wie kaum ein anderer. Mit nur fünfzehn Jahren gelang ihm, was vor ihm noch kein deutscher Musiker geschafft hatte: Er gewann beim legendären Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerb den ersten Preis.

Daniel Müller-Schott Violoncello

Programm:
Johann Sebastian Bach (1685–1750):
Suite für Violoncello solo Nr. 1 G-Dur BWV 1007
Suite für Violoncello solo Nr. 3 C-Dur BWV 1009
Sergej Prokofjew (1891–1953):
Sonate für Violoncello solo cis-Moll op. 134
Zoltán Kodály (1882–1967):
Sonate für Violoncello solo op. 8

FR 04.08.
18 UHR

Lauf a. d. Pegnitz Wenzelschloss

FR 04.08. / 18 UHR

Flow – Jazz and Renaissance from Italy to Brazil29

Die Laute, altehrwürdige Königin der Renaissance-Instrumente, und das moderne, kraftstrotzende Saxophon – passt das zusammen? Zwei absolute Meister ihres Fachs beweisen es und zaubern magische Klangwelten – musikalische Reisen vom Frühbarock zum Jazz: »Große Spielfreude strahlt hier durch jeden Ton.« (Fono Forum)

Axel Wolf Laute, Theorbe
Hugo Siegmeth Saxophon, Bassklarinette

Programm:
Werke von Dowland, Jobim, Salaverde, Charlie Parker, Kapsberger, Axel Wolf, Thelonious Monk, Giovanni Bassano, Frescobaldi, Miles Davis, Gershwin

FR 04.08.
20.15 UHR

Lauf a. d. Pegnitz Wenzelschloss

FR 04.08. / 20.15 UHR

Flow – Jazz and Renaissance from Italy to Brazil30

Die Laute, altehrwürdige Königin der Renaissance-Instrumente, und das moderne, kraftstrotzende Saxophon – passt das zusammen? Zwei absolute Meister ihres Fachs beweisen es und zaubern magische Klangwelten – musikalische Reisen vom Frühbarock zum Jazz: »Große Spielfreude strahlt hier durch jeden Ton.« (Fono Forum)

Axel Wolf Laute, Theorbe
Hugo Siegmeth Saxophon, Bassklarinette

Programm:
Werke von Dowland, Jobim, Salaverde, Charlie Parker, Kapsberger, Axel Wolf, Thelonious Monk, Giovanni Bassano, Frescobaldi, Miles Davis, Gershwin

SA 05.08.
10 UHR

Heroldsberg Musikalische Wanderung

SA 05.08. / 10 UHR

Musikalische Wanderung31

Ein Publikumsmagnet des fränkischen sommers ist seit vielen Jahren die musikalische Wanderung – ein beglückender Dreiklang für alle Sinne:
Die fränkischen Landschaften, Dörfer und Kirchen, jede von ihnen ein Geflecht aus Geschichte, Kunst und Frömmigkeit – das Wandern, nicht ohne Grund waren viele großen Geister leidenschaftliche Geher – und nicht zuletzt natürlich die Musik.

Radoslaw Szarek Marimbaphon
Julian Christoph Tölle Leitung

Programm:
Ausgangspunkt St. Matthäus in Heroldsberg – ca. 15 km lange Wanderung in Richtung Osten – mehrere musikalische Stationen mit Radoslaw Szarek am Marimbaphon – Mittagspause mit Einkehrmöglichkeit – Rücktransport an den Ausgangsort

SA 12.08.
20 UHR

Rothenburg o. d. Tauber Open air: Stöberleinsbühne

SA 12.08. / 20 UHR

Barockoper – Die Erben der Narrentreppe32

Die italienische Commedia dell‘arte, das pantomimische Maskentheater der Renaissance- und Barockzeit mit seinen derben Masken, den typisierten Figuren von dreist-wendigen Dienern bis zum lächerlichen alten Lüstling – und das im niederbayerischen Landshut!

I buffoni dispettosi – die boshaften Narren Ensemble für Alte Musik, historischen Tanz und Commedia dell‘arte

Programm:
Eine farbenfrohe Aufführung mit historischen Kostümen, original venezianischen Ledermasken, historischem Instrumentarium und originalen Tanzchoreographien.

SO 13.08.
16 UHR

Markt Nordheim Schloss Seehaus

SO 13.08. / 16 UHR

Wandelkonzert auf Schloss Seehaus33

Ein Konzert auf einem Landschloss inmitten herrlicher Landschaft – jedes Mal Abschluss und Highlight des fränkischen sommers! Wo gibt es das schon? Musiker und Konzertbesucher treffen sich auf dem idyllischen Schloss Seehaus zu Wandel­konzerten. Man »wandelt« in Schloss und Garten – von Konzert zu Konzert, und, wie schon einen ganzen fränkischen sommer lang, durch mehrere Epochen der Musikgeschichte.

Jan Kobow Tenor
Axel Wolf Laute, Theorbe
Nora Koch Harfe
Kammerchor der Universität Erlangen-Nürnberg
Julian Christoph Tölle Leitung

Programm:
Drei Konzerte – drei Epochen:
Englische Lautenlieder – Harfenmusik der Romantik – A-cappella-Chormusik des 20. Jahrhunderts