Grußwort des Veranstalters

Liebes Festivalpublikum,
liebe Freunde des fränkischen sommers,

Bühne frei für den fränkischen sommer 2019! 

Es ist wieder so weit: Der Bezirk Mittelfranken lädt Sie ein, sich von Mai bis August von Musik in ganz Mittelfranken inspirieren zu lassen und das Flair von kleineren und größeren Städten, historischen Gebäuden und bemerkenswerten Aufführungsorten zu genießen. 

Erneut ist es unserem Intendanten gelungen, ein reichhaltiges mitreißendes Programm zusammenzustellen, das eine beeindruckende Bandbreite zeigt, wie auch den unterschiedlichsten Publikumsinteressen entgegenkommt. 

Der fränkische sommer steht für Vielfalt, für eine lebendige Kulturszene, für besondere Erlebnisse, für Begegnung von Jung und Alt und ist ein Publikumsmagnet für die unterschiedlichsten Bevölkerungs- und Kulturgruppen. Es ist inzwischen ein Markenzeichen unseres Festivals, dass es weit über Mittelfranken hinaus strahlt und damit nachhaltig für eine Region wirbt, die reich ist an kultureller Attraktivität und Lebensqualität.

Allen, die diesen Erfolgsweg des fränkischen sommers durch ihre finanzielle wie ideelle Unterstützung ermöglichen, danken wir recht herzlich, vor allem unserem Schirmherrn, dem Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann, unseren Sponsoren, den Förderern und Freunden unseres Festivals, unseren Medienpartnern sowie allen
mitveranstaltenden Städten und Gemeinden, ohne die die Durchführung der Veranstaltungsreihe in dieser Form nicht möglich wäre. 

Unser besonderer Dank gilt unserem Intendanten, Dr. Julian Christoph Tölle, für sein außerordentlich engagiertes und ertragreiches Wirken für die Musik und die Region.

Wir laden Sie herzlich ein, unser Festival zu besuchen und eindrucksvolle Erlebnisse sowie wunderbare Momente bei zahlreichen attraktiven Konzerten zu erleben.

Grußwort des Schirmherrn

Liebe Musikliebhaber,
liebes Festivalpublikum,

mit 33 Konzerten an 23 verschiedenen Spielorten – ob in lebhaften Städten, malerischen Dörfern, historischen Kirchen oder wunderschönen Schlössern – brachte der fränkische sommer vor zwei Jahren wieder ganz Mittelfranken für fast zwei Monate zum Klingen und verzauberte mit seinem abwechslungsreichen Programm in über der Hälfte ausverkaufter Konzerte ganze 7.000 Besucher. Damit war 2017 die bislang erfolgreichste Festivalsaison! Diese vielversprechende Bilanz weckt natürlich auch große Erwartungen an den fränkischen sommer 2019.
Er wird ab dem 25. Mai sein Konzertnetz wieder über den gesamten Regierungsbezirk spannen und lädt mit einer ausgewogenen Mischung aus regionalen Künstlern, internationalen Größen und Nachwuchstalenten zu Kunstgenuss, Lustwandeln in Schlossgärten oder dem bloßen Genießen eines lauen Sommerabends bei schöner Musik ein.

Sehr gerne habe ich deshalb für diesen Konzertreigen, bei dem regionale Verwurzelung und internationale Musik auf harmonische Weise zueinanderfinden, auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft übernommen. Im historischen Rothenburg ob der Tauber beginnend wird der fränkische sommer auch heuer wieder mit vielen ansprechenden Konzertformaten an spannenden Spielstätten aufwarten und uns mit seinem Begleitprogramm dazu anregen, Mittelfranken neu zu entdecken.

Für diese Bemühungen, ein Stückchen Sommer in die herrlichen Orte Mittelfrankens zu tragen, danke ich dem Bezirk Mittelfranken sowie allen Sponsoren, Förderern und Freunden des fränkischen sommers aufs Herzlichste und wünsche allen Festivalbesuchern unvergessliche Stunden in Mittelfranken!

Grußwort des Hauptsponsors

Sehr geehrte Damen und Herren, 
liebe Musikfreunde, 

Der fränkische sommer ist ein Höhepunkt der diesjährigen Festivalsaison. Die Mischung aus stimmungsvoller Musik, malerischen Spielorten und kulinarischen Köstlichkeiten macht das Besondere der Veranstaltung aus und sorgt für außergewöhnliche Genussmomente.

In 25 erstklassigen Konzerten in ganz Mittelfranken erleben Besucherinnen und Besucher eine große musikalische Vielfalt aus verschiedenen Epochen. Regionale und internationale Künstler garantieren einen großartigen Konzertsommer.

Die N-ERGIE ist auch in dieser Spielzeit wieder gerne als Sponsor mit dabei. Als regionaler Energieversorger sind wir fest in der Region verwurzelt. Unsere Kunden versorgen wir nicht nur zuverlässig mit Strom, Erdgas, Wärme und Wasser. Wir tragen mit viel Engagement dazu bei, das Leben vor Ort noch attraktiver zu machen.

Ich wünsche dem Intendanten Dr. Julian Christoph Tölle und dem Bezirk Mittelfranken als Veranstalter eine erfolgreiche Spielzeit 2019. Dem Publikum und allen Künstlern viel Freude und unterhaltsame Musikerlebnisse in architektonisch eindrucksvollen Kulissen.

Grusswort des Verlages Nürnberger Presse 

Grußwort zum fränkischen sommer

Mittelfranken ist alles, nur nicht Mittelmaß. Hier beginnt der Sommer heuer bereits am 25. Mai – der fränkische sommer. 7000 Zuhörer wärmte er 2017, und sehr zu wünschen wäre, wenn sich 2019 nicht ein Mitmensch weniger von seiner Sonne bescheinen ließe. Denn es ist kälter geworden, nicht auf dem Thermometer, aber in vielen Herzen. Debatten über Herkunft, Heimat, Flucht und Migration werden immer unverhohlener von Ressentiments, blinder Wut und Vorurteilen getragen, und mit der Furcht vor einer tiefgreifenden gesellschaftlichen Spaltung geht hierzulande ein Dekultivierungsprozess einher, den man an manchen Tagen als dramatisch bezeichnen muss. Kunst und Kultur sind freilich keine Rettungssanitäter und kein Politikersatz, weder in Mittelfranken noch anderswo. Gleichwohl vermögen sie, zum humanen Kern des Menschen vorzudringen, ihn zu rühren und aufzurütteln. Wenn bis Mitte August wieder Musik erklingt in Mittelfrankens Kirchen, Klöstern, Scheunen und Schlössern, dann steht nicht die umtriebige Welt still – doch in vielen, wenn nicht sehr vielen schönen, erhellenden und aufregenden Momenten dürfen die Zuhörer gewahr werden, dass es mehr und vielleicht sogar Wichtigeres gibt als Raffgier, Abschottung, Ausgrenzung und die aktuellen Börsenkurse. 

Die genussreichen Seiten klassischer Musik aufzublättern für ein breites Publikum, ohne dabei unentwegt auf die Hits der Klassik-Hitparaden zu achten, ist das Verdienst von Julian Christoph Tölle und seinem energiegeladenen Team. In 25 Konzerten treffen in diesem Jahr, beginnend in Rothenburg ob der Tauber und endend auf Schloss Seehaus, internationale Größen des Konzertbetriebs auf hoffnungsvolle Talente, kleine Besetzungen und große Orchester geben einander die Notenpulte in die Hand und bringen Mittelfranken mit Musik aus zahlreichen Epochen und Stilrichtungen zum Klingen. Diese Mischung aus Buntheit und Offenheit, Neugierde und Entdeckergeist unterstützen wir als Medienhaus aus der Region mit Vergnügen und aus Überzeugung. 

Allen Zuhörern und Künstlern wünschen wir erkenntnisreiche und beseelte Stunden.

 

Verlag Nürnberger Presse
Druckhaus Nürnberg

Grußwort des Intendanten

Sehr geehrte Damen und Herren, 
liebe Freunde des fränkischen sommers,

Chorkonzerte, Liederabende und Vokalensembles – 2019 wird viel gesungen! Und damit begrüße ich Sie herzlich im Namen des gesamten Festival-Teams zu einer außergewöhnlich vielfältigen und hochkarätigen neuen Spielzeit!

Das Vokalensemble Singer Pur (Konzert 12) – in der internationalen Spitze unterwegs – ist mit einem brandneuen Programm zu erleben. Und ein weiteres zauberhaftes Männer-Ensemble wird singen, Stimmwerck mit seinem Abschiedskonzert – manch einer wird sich wundern, denn im Herbst 2018 fand bereits das letzte Konzert des Ensembles statt. Ich bin stolz, dass meine Freunde, die mir das Wort zu einem Konzert gegeben hatten, dieses dennoch einlösen werden. Kurzum: Es gibt bei uns das allerallerletzte Konzert dieses Spitzen-Ensembles (Konzert 8).
Unser Schwerpunkt: der Liederabend! Immer wieder ist zu lesen und zu hören, dass diese poetisch-intime Kunstform in unserer Region zu selten live zu erleben ist, dass in Nürnberg der Liederabend im Vergleich zu anderen Gattungen eher unterrepräsentiert sei. Und so lassen wir sehr bewusst drei der fünf Liederabende in Nürnberg stattfinden. Renommierte Liedsänger wie Julian Prégardien (4), Jan Kobow (5) und Jochen Kupfer (14), allesamt persönliche Freunde unseres Festivals, konnten gewonnen werden – und die wunderbare Marlis Petersen (19)! Ihre CD »WELT« wurde im Spätherbst 2017 vom »SPIEGEL« hymnisch gefeiert. Im fränkischen sommer präsentiert Marlis Petersen »ANDERSWELT«, den 2019 erscheinenden zweiten Teil ihrer CD-Trilogie. 
Ein weiteres Highlight: eine CD-Produktion des Festivals fränkischer sommer (Konzert 15 und 16). Der allseits hochgelobte Countertenor Franz Vitzthum wird unter meiner Leitung gemeinsam mit dem L’Orfeo Barockorchester Linz Arien von Georg Friedrich Händel interpretieren. L’Orfeo eröffnet zuvor, ebenfalls unter meiner Leitung, wie in der vergangenen Spielzeit mit dem Kammerchor der FAU Erlangen-Nürnberg das Festival (Konzert 1 und 2) – Nuria Rial, Heidi Meier und Jörg Dürrmüller, Spitzenkräfte von internationalem Rang, sind die Gesangssolisten. 
Worüber ich besonders glücklich bin: Das L’Orfeo Barockorchester wird künftig das »Orchester in Residence« des Festivals sein!
Auch ist es mir eine große Freude, dass eine weitere Idee Realität wird. Wir haben es geschafft, zwei ARD-Preisträger exklusiv zusammen zu bringen: Das Armida Quartett und der Klarinettist Sebastian Manz werden erstmals gemeinsam auftreten, im fränkischen sommer 2019! (Konzert 20)
Drei Ausnahme-Künstler, die in der vergangenen Spielzeit Begeisterungsstürme ausgelöst hatten, konnten wiedergewonnen werden: die Gambistin Hille Perl – diesmal gemeinsam mit ihrer Tochter Marthe (Konzert 9 und 10) –, der Cellist Daniel Müller-Schott (7) und der Flötist Stefan Temmingh (23). 
Neben den klassischen Konzertformaten haben Sie in dieser Saison die Qual der Wahl: die »coolen« Weltmusiker Quadro Nuevo open air im Freilandmuseum (3), Ibero-Südamerikanisches »zwischen Himmel und Erde« (17), Arien mal ohne Worte (6), Musik in Verbindung mit Kulinarik (9 und 10), mit Literatur (21 und 22) – beides aus dem Format »Doppelkonzert« –,  oder aber Musik mit Malerei, in der bereits nach Moskau eingeladenen spektakulären Aufführung von »Karneval der Tiere« (18). Erstmals gibt es auch die Kombination eines Konzertes mit einer Schlossbesichtigung (24), bevor die Saison erneut mit dem beliebten Wandelkonzert auf Schloss Seehaus enden wird (25).

Der fränkische sommer wäre nicht möglich ohne die Kultur­förderung unserer Sponsoren, Partner und Freunde, insbesondere des Freundeskreises Fränkischer Sommer e.V.. Ihm danke ich aufrichtig dafür, dass er die Kosten der CD-Produktion »Sacred Arias« großzügigerweise übernimmt.

Nicht zuletzt möchte ich unserem Schirmherrn Staatsminister Herrmann dafür danken, dass die Bayerische Staatsregierung unsere Festivaleröffnung erneut mit einem Staatsempfang begleiten wird.

Mein besonderer Dank gilt unseren Hauptsponsoren, der N-ERGIE und den Nürnberger Nachrichten, unserem Medienpartner Bayerischer Rundfunk sowie unserem Mobilitätspartner, der Mercedes-Benz Niederlassung Nürnberg, und einer Vielzahl an weiteren Unterstützern

Ebenso gilt mein Dank zahlreichen Städten und Kommunen in Mittelfranken, deren tatkräftige Unterstützung mit dafür sorgen wird, dass die Konzertabende lange in Erinnerung bleiben.

Herzlichst